Ein wenig Vereinsgeschichte

 

  • Im Jahr 1953 finden sich die ersten Angelsportfreunde an der Barthe zusammen und schaffen sich auf dem vorhandenen Müllplatz Angelplätze und erste, provisorische Bootsliegeplätze.

  • Bald darauf wird die Ortsgruppe "Barth-Vogelsang" des Deutschen Anglerverbandes der DDR gegründet. Die Mitglieder arbeiten vorrangig an der Kultivierung des Geländes. Eine alte Baracke wird als Anglerheim aufgestellt.

  • Die Mitgliederzahl steigt stetig, bald sind mehr als 50 Mitglieder im Verband organisiert.

  • In den Folgejahren wird aus der Baracke eine kleine Clubgaststätte. Die dort erwirtschafteten Gelder fließen in den Ausbau des Geländes.

  • 1979 wird eine Interessengemeinschaft ins Leben gerufen. Mehrere Betriebe der Stadt Barth und des Gemeindeverbandes schließen sich zusammen und gründen ein Naherholungs- und Anglerzentrum "Barthe". Die Ortsgruppe des DAV "Barth-Vogelsang" bleibt Hausherr auf dem Gelände. Das Gelände wird weiter ausgebaut. Es entstehen:
    • 55m Uferbefestigung mit Bootssteg und Bootsplätzen
    • eine Slipanlage
    • Bootsabstellflächen
    • eine Bootswerkstatt mit Betonfläche davor
    • ein Schleppdach
    • 70m Betonplattenweg

  • Am 30.06.1985 erfolgt der Abschluss einer Vereinbarung zwischen dem Gemeindeverband Barth und der Ortsgruppe Barth-Vogelsang des Deutschen Anglerverbandes der DDR zur Nutzung des entstandenen Geländes sowie dessen Verwaltung, Instandhaltung und Pflege.

  • In den Folgejahren geht der Ausbau des Geländes durch die Ortsgruppe weiter. Die Mitglieder leisten unzählige, unbezahlte Arbeitsstunden. Das aus dem Gaststättenbetrieb erwirtschaftete Geld wird weiterhin für den Ausbau des Geländes verwendet. So entstehen in dieser Phase nach und nach:
    • 80m Bootssteg mit Liegeplätzen
    • das Schleppdach wird untermauert
    • Türen werden angefertigt und eingebaut
    • E-Leitungen werden verlegt
    • die Bootswerkstatt bekommt eine E-Anlage
    • die Slipwinde wird verkleidet
    • auf einer Länge von 55m werden Festmacherpfähle eingespült
    • Geländeaufschüttung und weitere Bepflanzung finden statt

  • Nach der gesellschaftlichen Wende stellt der Verein am 21.03.1990 zum ersten Mal den Antrag auf Kauf des genutzten Geländes an den Rechtsträger, die Gebäudewirtschaft Barth.

  • Nachdem umfangreiche, verwaltungstechnische Hindernisse überwunden sind, kommt es am 05.06.1993 endlich zum Abschluss eines Erbbaurechtsvertrages, der nun die Eigentumsverhältnisse und das Nutzungsrecht des Geländes regelt.

  • In den Folgejahren geht es mit dem Ausbau des übernommenen Geländes weiter.
    Jetzt entstehen:
    • 70m Plattenweg
    • E-Anlage in der Bootshalle (ehemaliges Schleppdach)
    • Betonfußboden in diese Halle
    • Einspülen von weiteren Festmacherpfählen auf 80m
    • Erweiterung der Slipanlage für das Einbringen von Kleinbooten
    • Errichtung des Steges für das Einschwimmen der Boote in die Slip
    • Bau einer Querslip zum Transport von Booten in Werkstatt und Halle
    • Komplette Erneuerung von 125 m Bootsstegbelag
    • Erneuerung von 40m Zaun

  • Im Jahr 2004 beginnt die Arbeit am massiven Anbau des Vereinsgebäudes. Gleichzeitig beginnt auch die Erneuerung großer Teile des Bohlenbelags der Steganlage.

Fortsetzung folgt...